wait...
Телепрограмма на каждый день с 1975 года
Развернуть все Свернуть все
Регион:
Канал:
Источник:
2 программы
21-05-1978, вс
Каналы [7]: ARD, ZDF, N3, WDR 3, HR3, S3, BR3
Регион: Германия (ГДР и ФРГ)
Источник: tvprogramme.net
[ - ]

Programm vom Sonntag, den 21. Mai 1978
Erfaßt von Burkhard Schütt
 
ARD Arbeitsgemeinschaft der Rundfunkanstalten Deutschlands
09.30 Programmvorschau
10.00 Im Zeichen des Schwertes.
Bericht über die japanischen Kampfarten Karate, Judo, Schwertfechten, Pferdespringen und Bogenschießen.
10.45 Das feuerrote Spielmobil.
Das Haus mit der Nummer 30. "Ich hab' nichts gegen Kinder!".
11.15 Smokie.
Glitzerlicht und Hinterhöfe. Film von Albert Krogmann.
12.00 Der Internationale Frühschoppen
12.45 Tagesschau, Wochenspiegel
13.15 Zwischenspiel.
Ragtime - Tafelmusik mit Zwischenspielen.
13.45 Magazin der Woche
14.45 Das unmögliche Flugzeug. 7. Blumen.
15.15 Internationale Tennismeisterschaften von Deutschland.
Übertragung von der Anlage Hamburg-Rotherbaum.
16.10 Argentinien - das Land der Fußball-Weltmeisterschaft.
Von Rolf Pflücke.
16.50 Schauplatz der Geschichte. Avignon.
17.35 All you need is love.
Die Welt der POPulären Musik. Tingeltangel und Tantiemen.
18.30 Tagesschau
18.33 Die Sportschau.
Formel-1-Rennen in Zolder/Belgien u.a.
19.20 Weltspiegel
20.00 Tagesschau
20.15 Tatort. Schlußverkauf.
Mitten im Winterschlußverkauf wird Manfred Spränger, Abteilungsleiter eines Kaufhauses, erstochen. Der Täter entkommt in der Menschenmenge. Veigl hat bald eine ganze Reihe von Verdächtigen, denn der Tote war nicht beliebt. So wollte er seine Mutter gegen deren Willen in ein Altersheim bringen; sein Vorgänger wurde seinetwegen entlassen, seine Geliebte Eva-Maria Wagner ließ er sitzen, um ein Verhältnis mit ihrer 17jährigen Tochter Petra zu beginnen. Auch Frau Wagners Sohn Uwe ist verdächtig.
Quelle: www.tatort-fundus.de
21.40 Tagesschau
21.45 Der süße Klang der Freiheit.
Italiens Weg zur Nation.
Der Film schildert Italiens Kampf um die nationale Einigung in den Jahren 1851 bis 1871.
22.45 Kritik am Sonntagabend. Bücherjournal.
23.30 Tagesschau
Zweites Deutsches Fernsehen
10.00 Programmvorschau
10.30 b/w ZDF-Matinee
Emil Jannings. Kalendernotiz von Hans Kasper.
Altes Herz wird wieder jung.

Deutscher Spielfilm von 1943.
12.00 Das Sonntagskonzert. Frühling in Wien.
12.50 Fragen zur Zeit.
Mit Prof. Klaus Mehnert: Zehn Jahre danach - die Jugendrevolte.
13.00 Heute
13.02 Die Drehscheibe
13.25 Chronik der Woche
13.45 Neues aus Uhlenbusch. Ein Tier ist ein Tier.
14.15 Heidi. Zeichentrickserie.
14.40 Lebensräume. 3. Die Llanos.
15.10 Heute
15.15 Danke schön.
Die Aktion Sorgenkind berichtet.
15.30 Der gebrochene Pfeil.
Amerikanischer Spielfilm von 1950. (Wh.)
17.00 Heute
17.02 Die Sport-Reportage
18.00 Tagebuch.
Aus der katholischen Kirche.
18.15 Mondbasis Alpha 1
19.00 Heute
19.10 Bonner Perspektiven.
Gerd Schroers.
19.30 Die schwierigen Verwandten.
Stationen deutsch- britischer Beziehungen.
20.15 Ein Mann will nach oben (9)
21.15 Heute, Sport am Sonntag
21.30 b/w Mr. Smith geht nach Washington.
Amerikanischer Spielfilm von 1939.
23.30 Ein Kampf um Palästina oder Der Weg zum Judenstaat
(2). Dokumentarisch dargestellt von Lothar Ruehl. (Wh.)
00.15 Heute
DDR 1
19.30 Aktuelle Kamera
20.00 Jugendweihe. Fernsehfilm.
21.10 Zwei Gesichter für Erik Neutsch. Porträt.
DDR 2
20.00 Sportacus
21.10 Augen voll Sonne. TV-Film.
 
 
DRITTES PROGRAMM
 
NDR/RB/SFB
18.30 Deutschlandreise.
Bremen - im Augenblick.
19.15 Sterns Stunde.
Bemerkungen über die Spinne (2).
20.15 Argumente.
Von der Alma Mater zur Berufshochschule.
Fragen zum Strukturwandel der Universitäten.
21.00 Kopf um Kopf.
Ein Spiel mit Wissenschaft.
22.30 Sport III
23.15 Faszination Fußball.
Chroniken der Fußball-Weltmeisterschaften 1930 bis 1974.
BR
19.00 Unter unserem Himmel.
Dudh Kosi. Kajak am Everest.
20.00 Hätt'st was G'scheit's g'lernt.
Versuch, mit der Unzulänglichkeit zurechtzukommen.
20.45 Die Auswanderer.
Film von Bernd Dost.
21.30 Roberta Flack.
Begleitet vom Edmonton Symphony Orchestra.
22.20 Skandinavische Literatur (3).
Schwedische Autoren: Lars Gustafsson.
SWF/SDR
19.00 Durchblick.
Nachrichten für Kinder.
19.15 Chronik der Familie Nägele.
Anno 1923. Mit Willy Reichert u. a.
20.30 Andreij Gawrilow spielt
Zwölf Etüden (op. 10) von Chopin
21.00 Sport im Dritten
21.30 Im Lande der Etrusker (3). Illusion und Schicksal.
HR
18.30 Rockpalast
19.15 Autoreport
19.20 Der Sportkalender
20.15 Die Sprechstunde. Gelenkschmerzen.
21.00 Schau mal, was die anderen machen.
Montreux-Auslese '77.
21.45 Rote Sonne.
Spielfilm BRD 1970.
Mit Marquard Bohm, Uschi Obermeier, Diana Körner u.a.

Anmerkung des Erfassers:

Es handelt sich um eines dieser längst zum Mythos gewordenen Filmprodukte die so nur in den Spätsechzigern möglich waren, zugleich um einen unangestrengten pop-politischen Gegenentwurf zur Anstrengung der Studentenrevolte: Münchnerisch, sommerlich, leicht, eine Utopie, die aus ebenso harten wie hübschen Mädchen besteht, die eine Waffe in die Hand nehmen - das alte Rezept von John Sturges' Männerphantasie "a girl with a gun", mal ganz anders. Und damit gelang Rudolf Thome – der heute einer der ganz wenigen überlebenden Autorenfilmer ist - nicht nur ein Klassiker, sondern etwas, hierzulande sehr Seltenes: Ein deutscher Pop-Movie.

Die Geschichte spiegelt eine antiautoritäre Vision: Vier Mädchen leben in einer Münchner Altbauwohnung, und schließen einen Pakt: Höchstens 5 Tage lang benutzen sie Männer für die Liebe und das Autofahren, dann muss Schluss sein, und die Männer sollen mit dem Leben bezahlen. Thomas, ein alter Freund von einer von ihnen, quartiert sich nichtsahnend bei ihnen ein.

Um Liebe geht es, klar, um deren Politik, und das heißt eben auch um den Tod. Universale, zeitlose Themen, in diesem Fall aber so ganz zeitgemäß, dass man es auch heute noch angucken kann, und der Film mit den Jahren eher noch gewinnt. Denn Thome ist zwar ein Romantiker, aber einer, der sich mehr der Ironie verpflichtet fühlt, als dem Ernst, der spielt, anstatt in Sentimentalität zu baden. Daher läßt er auch keinen Zweifel, dass es in "Rote Sonne" außer um Politik letztlich um nichts mehr geht, als um schöne Mädchen. Die Hauptrolle spielt Uschi Obermeier, das Schwabinchen von einst, die in den nächsten Jahren Kommunardin und Stern-Covergirl werden sollte.

Auch diese Besetzung sorgte dafür, dass "Rote Sonne" heute als einer von zwei, drei Klassikern der 68er-Zeit übriggeblieben ist – das Bild eines herrlich-libertären Deutschland, dass es so leider nie gab. Revolution, eine andere Gesellschaft sagt es uns, ist ohne Hedonismus, ohne Lust nicht zu haben.

Ein Film also, der ganz einfach wunderbar ist, aber eben im Vergleich zu "Zur Sache Schätzchen", der für deutsche, zumal Münchner Verhältnisse auch schon ziemlich anarchisch war, ganz unbürgerlich, weswegen man ihn auch nicht im Fernsehen zu sehen bekommt, und Uschi Obermeier heute am Strand von Kalifornien Schmuck macht und immer noch Bayrisch redet, während die andere Uschi, Glas, inzwischen Hochdeutsch kann, im Oktoberfestbierzelt auftritt und Familienserien fürs Privatfernsehen dreht.

Quelle: Rüdiger Suchsland/www.br-online.de

WDR
19.00 Journal 3
19.05 Rockpalast
19.50 Sport im Westen
20.15 Die Erben Lilienthals.
6. Fliegen um des Fliegens willen.
21.00 Fast eine Revolution.
Dokumente und Meinungen zur Studentenbewegung.
3. Der Rückzug in die Wirklichkeit.
21.45 Kopf um Kopf.
Spiel mit Wissenschaft.
23.15 Zur Nacht.
Sarah Kirsch liest Gedichte.

 

Zurück zur Hauptseite

Quelle: Stern

b/w Schwarz/Weiß-Sendung
(Wh.) Es handelt sich um eine Wiederholung.

 

15-05-1978 - 21-05-1978
Каналы [4]: 1-я программа, 2-я программа, 3-я программа, 4-я программа
Регион: Москва
Источник: Правда
Развернуть все Свернуть все